Änderungsantrag der CDU Fraktion

Änderungsantrag der CDU Fraktion
09.12.2021

Änderungsantrag der CDU Fraktion für die Ihlpohler Hundewiese

CDU Fraktion beantragt Änderungsantrag für Ihlpohler Hundewiese (Heidkamp-Süd):

Anstelle einer Gewerbefläche fordern wir den Erhalt der Hundewiese als Erholungsgebiet für die Bürgerinnen und Bürger. Dabei schlagen wir einen Workshop zur Gestaltung der Naturfläche unter Einbindung der Anwohner und Naturschutzverbände vor. Positiver Nebeneffekt: Rund die Hälfte der im Entwurf der Verwaltung vorgesehenen Erschließungsstraße würde entfallen und zu einer deutlichen Kostensenkung führen. Ebenfalls soll ein Teil der Fläche als Wohnraum umgewidmet werden.


Hier geht es zum Vorschlag der Verwaltung


Der Ganze Antrag:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Jürgen Kuck,

mit der im Betreff genannten Vorlage vom 04.11.2021 soll der Bebauungsplan IH-20 Heidkamp-Süd
gemäß Anhang 2 aufgestellt werden. Hinsichtlich der dort abgebildeten Nutzungsaufteilung beantragt die CDU-Fraktion folgende Änderungen in die künftigen Planungen einfließen zu lassen:

1. Die für die Feuerwehr ausgewiesene Fläche wird gemäß Anlage 1 (+ FW) dieses Änderungsantrages erweitert.

2. Im mittleren Teil der Gesamtfläche verbleibt ein naturbelassener Bereich (in der Anlage mit Natur bezeichnet).

3. Im rechten Abschnitt wird das Flurstück 112/9 zur Wohnbebauung bereitgestellt.

4. Der vorgesehene Rundweg um das ganze Gebiet entfällt.

5. Es ist zu prüfen, ob eine Anbindung an die für den Sportsdome vorgesehenen Stellplätze auch über die neue Feuerwehr-Zufahrt möglich ist.


Begründung:

Zu 1.

Wir erachten es für sinnvoll, im Hinblick auf die exponierte Lage des neuen Feuerwehrstandortes eine Reservefläche für zukünftige Entwicklungen der Feuerwache vorzuhalten. Diese kann bis dahin beispielsweise als Übungsfläche verwendet werden.


Zu 2.

Diese Fläche soll weiterhin der Bevölkerung als Natur-Bereich / „Hundewiese“ zur Nutzung überlassen werden. Sie würde eine natürliche Abgrenzung zwischen der vorhandenen Wohnbebauung und dem Feuerwehrareal darstellen.
Wir schlagen hier einen Workshop zur Gestaltung der Naturfläche unter Einbindung der Anwohner und Naturschutzverbände vor.
Rund die Hälfte der im Entwurf der Verwaltung vorgesehenen Erschließungsstraße würde somit entfallen und zu einer deutlichen Kostensenkung führen.

Zu 3.

Hier besteht die Möglichkeit, eine vorhandene Fläche von ca. 3.000 m² als Bauland auszuweisen und zu verkaufen. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Preisentwicklung, der Tatsache, dass die Erschließung bereits erfolgt ist, und unter Berücksichtigung der Lage, halten wir einen Verkaufserlös i.H.v. 240.000,- € (80,- € / m²) für realistisch.

Zu 4.

Nicht mehr notwendig, da naturbelassene Fläche verbleibt. Die dafür anfallenden Kosten entfallen.

Zu 5.

Hierdurch wäre eine Entlastung der Straße Klemperhagen möglich.


Gerade die CDU-Fraktion sieht die dringende Notwendigkeit neue Gewerbegebiete in Ritterhude auszuweisen. Den mit dieser Beschlussvorlage behandelten Bereich halten wir allerdings im Vergleich zu anderen, der im Plan zu potentiellen Gewerbeflächen der Gemeinde Ritterhude aus 2014 ausgewiesenen Flächen, für weniger geeignet.


Mit freundlichen Grüßen

gez. Heiko Ander
(CDU-Fraktionsvorsitzender)